Terrassenfriedhof

Karte wird geladen - bitte warten...

Terrassenfriedhof 51.454657, 6.945498 Der Terrassenfriedhof in Essen-Schönebeck wurde 1926 in Betrieb genommen und bietet derzeit Platz für 15106 Gräber. Er erstreckt sich über eine Fläche von über 28 Hektar und ist landschaftlich in die Siepentäler eingebettet. Im Süden grenzt der Friedhof an das Kamptal, das gemeinsam mit den Talzügen der Schönebecker Schlucht und dem Winkhauser Tal unter Naturschutz gestellt wurde. Mehr lesen ...Heißener Straße 55, 45359 Essen (Routenplaner)

Der Terrassenfriedhof in Essen-Schönebeck wurde 1926 in Betrieb genommen und bietet derzeit Platz für 15106 Gräber. Er erstreckt sich über eine Fläche von über 28 Hektar und ist landschaftlich in die Siepentäler eingebettet. Im Süden grenzt der Friedhof an das Kamptal, das gemeinsam mit den Talzügen der Schönebecker Schlucht und dem Winkhauser Tal unter Naturschutz gestellt wurde.

Die besondere Bedeutung dieses Friedhofs liegt darin, dass hier ca. 2054 Opfer des 2. Weltkrieges und der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft ihre letzte Ruhe gefunden haben. Unter diesen sind 1698 ausländische Zwangsarbeiter, Verschleppte und Kriegsgefangene.

Unter den Toten ruht auch der kommunistische Widerstandskämpfer Karl Lomberg, der gemeinsam mit 26 Kameradinnen und Kameraden am 20. Oktober 1944 vom Volksgerichtshof zum Tode verurteilt wurde.

Auf einer Gedenktafel am Gräberfeld 1 wird auch auf das Projekt „Stolpersteine“ hingewiesen, mit dem an das Schicksal von Menschen erinnert werden soll, die in der Zeit des Nationalsozialismus ermordet, deportiert oder vertrieben wurden. Im Essener Stadtgebiet sind bereits 200 Stolpersteine vor den einstigen Wohnhäusern der Opfer eingesetzt worden.